Veröffentlicht

Nachdem ich bereits einige Mitteldistanzen absolviert hatte, war es Zeit sich endlich einer Langdistanz zu stellen. Ich wollte nicht nur das Ziel erreichen sondern habe mir auch ein persönlich ambitioniertes Zeitziel mit Sub 10 gesteckt. Da Thomas das schier unmögliche geschafft hat, nämlich mir Schwimmen (oder was so was in die Richtung) beizubringen, habe ich mich entschieden auf sein Know How bei der Mission Langdistanz zurück zu greifen. Seine abwechslungs- reichen Pläne, sein gutes Zureden und vor allem sein Schwimmtraining haben dafür gesorgt, dass ich perfekt vorbereitet die Herausforderung Klagenfurt angehen konnte. Dank seiner Renntaktik, der Disziplin im Training und auch im Wettkampf konnte ich mein Ziel mit 9:41 klar unterbieten. Auch wenn es in der Vorbereitung zahlreiche Rückschläge gegeben hat, so hat mich Thomas immer wieder auf mein großes Ziel IM Austria fokussiert und vorbereitet. Der krönende Saisonabschluss war dann noch die Teilnahme am Ötztaler Radmarathon, welchen ich wirklich genießen konnte. Die sehr konservativ und defensiv gewählte Wettkampftaktik hätte zwar am Schluss eine bessere Zeit zugelassen, jedoch konnte ich so wirklich jeden Kilometer dieses langen Tages genießen.

Johannes Pracher
Ironman Klagenfurt 2017 in 9:41:51